Kosten mobile Pflege und Betreuung

Seit 2010 gibt es für das Land Tirol eine einheitliche Tarifregelung der Sozial- und Gesundheitssprengel in Tirol.

1. Selbstbehalt

Die Kosten für die mobile Pflege und Betreuung sind einkommensabhängig und werden vom Land Tirol gefördert. Alle Klienten zahlen, entsprechend der bestehenden Richtlinien zur Gewährung von Leistungen der mobilen Pflege und Betreuung in Tirol, einen Selbstbehalt.
Ihr persönlicher Selbstbehalt wird individuell berechnet und berücksichtigt Einkommen und Ausgaben. Die erforderlichen Daten werden im Zuge des Erstgespräches im Auftrag des Landes Tirols erhoben.
WICHTIG! Für die Förderung durch das Land benötigen Sie eine Pflegestufe oder ein ärztliches Attest.

2. Kosteninformation

Der Selbstbehalt für die Hauskrankenpflege liegt zwischen € 6,48 und € 50,04 pro Stunde.
Der Selbstbehalt für die Heimhilfe liegt zwischen € 4,32 und € 39,48 pro Stunde.
(Stand per 01.04.2018)

Die kleinste berechenbare Zeiteinheit beträgt eine Viertelstunde und die weitere Abrechnung erfolgt in 5 Minuten-Einheiten.
Der abgerechnete Pflege-/Betreuungssatz beinhaltet die komplette Betreuungszeit (alle Pflege-/Betreuungstätigkeiten, Pflegeplanung, Pflegedokumentation, div. Besorgungen).
Leistungen an Sonn- und Feiertagen werden nur in Notfällen erbracht und mit einem Zuschlag von 50% verrechnet.

Ab 1. April 2011 wird pro Hausbesuch eine Pflegemittelpauschale in Höhe von € 0,25 verrechnet.

Das Pflegegeld ist zur Abdeckung oben genannter Leistungen vorgesehen!
Pflegestufe 1 (€ 157,30) bis Pflegestufe 7 (€ 1.688,90) (Stand 01.01.2016)

3. Unterlagen

Für die Berechnung Ihres Selbstbehaltes benötigen wir folgende Unterlagen:

  • aktuellen Einkommensnachweis (Nettoeinkommen/Nettopension, sonstige Einkommen der zu pflegenden Person und deren/dessen Ehe-/Lebenspartnerin/s
  • eine Bestätigung eines allfälligen Pflegegeldbezuges
  • aktuelle Ausgaben für Miete und Betriebskosten (Heizung, Strom, Wasser, Kanalgebühr, Müllgebühr, Versicherung (Feuer-, Haftpflichtversicherung), Grundsteuer) bzw. für die Kosten für Ihr Eigenheim

Falls keine Unterlagen zur Verfügung gestellt werden, sind wir verpflichtet, den Höchstsatz des Selbstbehaltes zu verrechnen.

4. Anspruchsberechtigter Personenkreis:

  • (lt. Richtlinien des Amtes der Tiroler Landesregierung)
  • Österreichische Staatsbürgerschaft oder nach den geltenden Bestimmungen des Tiroler Grundsicherungsgesetzes diesen gleichgestellte Personen
  • Hauptwohnsitz in Tirol
  • Bezug eines Pflegegeldes der Stufen 1 – 7
  • Personen, die einen Antrag auf Pflegegeld gestellt haben
  • Personen ohne Pflegegeldbezug aufgrund einer ärztlichen Bestätigung
  • Maximale Förderung von 90 Betreuungsstunden pro Monat